Typische Fragen in der Gesundheitsprüfung der Berufsunfähigkeitsversicherung

Obwohl die genaue Formulierung der Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung vom jeweiligen Anbieter abhängig ist, ähneln sie sich meistens inhaltlich und thematisieren häufig dieselben Bereiche. Für Interessenten kann es sinnvoll sein, einen Überblick über typische Gesundheitsfragen zu haben. Vor allem Interessenten mit Vorerkrankungen können so einschätzen, welche Fragen auf sie zu kommen und ob sie sich gegebenenfalls bei ihren Ärzten informieren sollten, um alle Fragen vollständig beantworten zu können. Wir haben Ihnen hier eine Auswahl typischer Gesundheitsfragen zusammengetragen, die bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung relevant werden können. Tipps zum Beantworten dieser Fragen finden Sie hier.

Typische Gesundheitsfragen

Wichtig!

Die unten aufgeführten Gesundheitsfragen wurden beispielhaft herangezogen, um Interessenten eine Einschätzung über die Formulierung und den Umfang der Gesundheitsfragen zu ermöglichen. Die Auflistung verfolgt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Natürlich wird nicht jede dieser Fragen in dieser Formulierung in jeder Gesundheitsprüfung vorkommen.

Fragen zum aktuellen Gesundheitszustand:

  • Wie sind Ihre derzeitigen Körpermaße (Größe in cm, Gewicht in kg)?
  • Sind Sie derzeit arbeitsunfähig?
  • Bestehen besondere Gefahren im Beruf, Sport oder Freizeit (z. B. Aufenthalt in Krisengebieten, Tauchen, Flug-, Berg-, Motor-, Extremsport)?
  • Besteht eine Erwerbsminderung (MdE), ein Behinderungsgrad (GdB) oder haben Sie einen entsprechenden Antrag gestellt?
  • Konsumieren oder konsumierten Sie Drogen, drogenähnliche Substanzen oder Betäubungsmittel?
  • Bestehen aktuell oder bestanden bei Ihnen in den letzten 6 Monaten vor Antragstellung Beschwerden oder Funktionsstörungen (z.B. Erschöpfungszustand, Schlafstörung, Überlastungssyndrom, Nachtschweiß, Haut- oder Atemwegsirritationen, Schluck- oder Gleichgewichtsstörung)?
  • Bestehen Behinderungen (auch angeborene) oder haben Erkrankungen oder Unfälle Folgen hinterlassen (auch Belastungsminderung, Bewegungseinschränkung, Schmerzen, Verlust oder Funktionseinschränkungen im Bereich der inneren Organe, der Sinnesorgane, der Wirbelsäule, des Kopfes, der Arme oder der Beine)?

Abfragezeitraum 12 Monate:

  • Sind oder waren Sie in den letzten 12 Monaten mehr als zwei Wochen zusammenhängend nicht in der Lage Ihrer schulischen, studentischen oder beruflichen Tätigkeit nachzugehen?
  • Nehmen oder nahmen Sie in den letzten 12 Monaten häufig oder regelmäßig (z.B. einmal am Tag oder über mindestens einen Monat hinweg) apothekenpflichtige Medikamente (z.B. Salben, Sprays, Tabletten außer der Pille, Spritzen) oder wurden Ihnen solche verordnet?
  • Sind Klinikaufenthalte oder Operationen in den nächsten 12 Monaten ärztlich empfohlen oder beabsichtigt?
  • Beabsichtigen Sie, innerhalb der nächsten 12 Monate länger als 3 Monate in ein außereuropäisches Land zu reisen bzw. sich dort aufzuhalten? Wenn ja: Welches Land/Region? Wann? Wie lange? Zweck des Aufenthaltes?
  • Planen Sie innerhalb der nächsten 6 Monate einen mehr als 3-monatigen Auslandsaufenthalt außerhalb der EU?

Abfragezeitraum 2 Jahre:

  • Waren Sie in den letzten zwei Jahren länger als zwei Wochen durchgehend aus gesundheitlichen Gründen außer Stande, Ihre berufliche Tätigkeit auszuüben, oder üben Sie derzeit Ihre berufliche Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen eingeschränkt aus?
  • Nehmen/nahmen Sie in den letzten 2 Jahren länger als 4 Wochen regelmäßig oder wiederholt Medikamente (täglich, monatlich, wöchentlich) oder wurden Ihnen diese verordnet?
  • Wurde bei Ihnen jemals ein Hirntumor, eine Krebserkrankung, Diabetes, eine HIV-Infektion, Multiple Sklerose, Epilepsie, Rheuma, Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn oder ein Schlaganfall ärztlich festgestellt oder wurde bei Ihnen ein Grad der Behinderung (GdB), ein Grad der Schädigungsfolgen (GdS), eine Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) oder Berufs- bzw. Erwerbsunfähigkeit zuerkannt, bzw. ein solcher Antrag in den letzten zwei Jahren gestellt?
  • Haben Sie aktuell bzw. hatten Sie in den letzten zwei Jahren Krankheiten oder Verletzungen, wegen denen Sie bei einem Arzt oder Therapeuten (z. B. Heilpraktiker, Physio-, Psychotherapeuten) länger als 6 Wochen in Behandlung waren oder sein werden?

Abfragezeitraum 3 Jahre:

  • Bitte geben Sie an, ob Sie in den letzten 3 Jahren Erkrankungen oder Beschwerden der folgenden Punkte haben/hatten und/oder sich deswegen in ärztlicher Behandlung, Beratung oder Untersuchung befinden/befunden haben:
    • Schmerzen, Missempfindungen (z.B. Migräne, Spannungskopfschmerz, behandlungsbedürftige Rückenschmerzen, dauerhafter Gelenkschaden, Arthrose, Knochenbrüche, Taubheitsgefühle, behandlungsbedürftige Bauchschmerzen, Verletzungen der Gelenke)
    • Funktionseinschränkungen und/oder Funktionsstörungen (z.B. chronische Durchfälle, chronische Verstopfung, Fehlsichtigkeit von mehr als – 8 Dioptrien, dauerhafte Hörminderungen, angeborener Herzfehler)
    • Störungen der psychischen Leistungsfähigkeit und der Psyche (z.B. ADHS, Essstörung, psychosomatische Störung, Angststörung, Selbstmordversuch, Depression)
    • Störungen der Haut– und/oder der Atemwegsfunktion (z.B. wiederkehrende Hautausschläge, Neurodermitits, Schuppenflechte, Hautunverträglichkeiten, Asthma, dauerhafter Husten, allergische Reaktionen der Haut, allergische Reaktionen der Atemwege, allergische Reaktionen der Lunge)
  • Bestehen oder bestanden in den letzten 3 Jahren Krankheiten, Unfallfolgen oder körperliche Schäden…
    • der Atmungsorgane (auch Nasennebenhöhlenerkrankung, Heuschnupfen, Allergie, Kehlkopf-, Rippenfellerkrankung, Schlafapnoe)?
    • des Herzens oder der Kreislauforgane/Gefäße (auch Bluthochdruck [Werte größer 140/90 mmHg], Krampfadern, Thrombose, Arteriosklerose, Durchblutungsstörungen, Lymphödem, Brustschmerzen bei körperlicher Anstrengung)?
    • der Nieren, der Harnwege (auch Blut oder Eiweiß im Urin) oder der Geschlechtsorgane (auch Brustdrüsen, Prostata; auch Schwangerschaftskomplikationen)?
    • der Verdauungsorgane (auch Speiseröhre, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Leber; auch Sodbrennen, Magenschmerzen [mehr als 6-mal im Jahr oder länger als 48 Stunden], Blut im Stuhl)?
    • des Stoffwechsels (auch Diabetes, Cholesterin-, Triglycerid-, Harnsäureerhöhung)?
    • der Augen?
    • der Ohren (auch Schwindelzustände, Ohrgeräusche [Tinnitus])?
    • des Rückens oder Nackens (auch Wirbelsäulen-, Bandscheibenschaden, Rückenschmerzen [mehr als 2-mal im Jahr oder länger als 48 Stunden], Schleudertrauma, Ischias, Cervicobrachialgie)?
    • der Knochen, Gelenke, Muskeln, Sehnen und Bänder (auch Meniskusschaden, Gicht, Rheuma, Gelenkschmerzen [mehr als 2-mal im Jahr oder länger als 48 Stunden], Fibromyalgie)?
    • der Haut (auch Allergie)?
    • der Drüsen (auch Schilddrüse; auch Hormonstörung), der Milz oder des Blutes (auch Gerinnungsstörungen)?
    • des Gehirns (auch Migräne, Kopfschmerzen [mehr als 12-mal im Jahr oder länger als 48 Stunden], Demenz) oder der Nerven (auch Epilepsie, Lähmung, Multiple Sklerose)?
    • Infektionskrankheiten (länger als 3 Wochen oder mehr als 3-mal im Jahr)?
    • gutartige Tumore?
  • Wurde Ihnen in den letzten drei Jahren wegen einer Erkrankung des Bewegungsapparates mehr als 12 Behandlungen beim Therapeuten (Physiotherapeut, Ergotherapeut, Osteopath, Chiropraktiker) verordnet?

Abfragezeitraum 5 Jahre:

  • Bitte geben Sie an, ob Sie in den letzten 5 Jahren Erkrankungen oder Beschwerden der folgenden Punkte haben/hatten und/oder sich deswegen in ärztlicher Behandlung, Beratung oder Untersuchung befinden/befunden haben:
    • Erkrankungen des Immunsystems (z. B. wiederkehrende Gelenkentzündungen, Rheuma, Morbus Bechterew, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Multiple Sklerose, Lupus erythematodes, Morbus Still)
    • schwere Infektionen (z.B. Hepatitis B, Hepatitis C, HIV)
    • gutartige und/oder bösartige Neubildungen (Tumorerkrankungen) (z.B. Leukämie, auffälliger/kontrollpflichtiger Befund beim Haut- oder Frauenarzt)
  • Wurden Sie in den letzten 5 Jahren wegen der folgenden Gesundheitsstörungen untersucht, beraten oder behandelt: Herzinfarkt, Gefäßverengungen der Blutgefäße (z.B. Arteriosklerose, Thrombose), Herzmuskelschwäche, Schlaganfall, psychische Erkrankungen (z.B. Depressionen, Angststörungen, Anpassungsstörungen, Burn-Out, ADHS), Schlaf-Apnoe-Syndrom, Asthma, Krebs, Nierenversagen, Diabetes mellitus, HIV Infektion/AIDS, chronische Leberentzündung (Hepatitis), Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates (z.B. Wirbelsäule, Bandscheiben, Knie, Schulter)?
  • Wurden Sie in den letzten 5 Jahren in einem Krankenhaus, einer Rehabilitationsklinik, einer Entzugsklinik oder einer anderen stationären Einrichtung der medizinischen Versorgung beraten, behandelt oder untersucht?
  • Waren Sie in den letzten 5 Jahren wegen einer Erkrankung der Psyche oder des Nervensystems, einer Erkrankung bzw. Verletzung des Bewegungsapparates (Wirbelsäule, Gelenke, Muskeln, Sehnen und Bänder) länger als 2 Wochen ununterbrochen arbeitsunfähig oder in psychiatrischer Betreuung?
  • Haben Sie in den letzten 5 Jahren aus gesundheitlichen Gründen länger als 4 Wochen ununterbrochen verschreibungspflichtige Medikamente (z.B. Tabletten oder Spritzen) eingenommen, erhalten, bzw. wird die aktuelle Medikation voraussichtlich mehr als 4 Wochen andauern?
  • Nehmen oder nahmen Sie in den letzten 5 Jahren Drogen oder Betäubungsmittel ein oder wurden in dem Zeitraum wegen der Folgen des Konsums von Alkohol, Drogen oder Betäubungsmittel beraten oder behandelt?
  • Wurden in den letzten 5 Jahren bereits Anträge auf Lebens-, Berufs- bzw. Erwerbsunfähigkeitsversicherungen zu erschwerten Bedingungen angenommen, zurückgestellt oder abgelehnt? Wenn ja, bei welcher Versicherung?

Abfragezeitraum 10 Jahre:

  • Wurden Sie in den letzten 10 Jahren stationär untersucht oder behandelt (auch Kuren, Reha-, Entzugsbehandlungen, Operationen, Strahlen-, Chemotherapie) bzw. ist eine solche Untersuchung/Behandlung ärztlicherseits in den nächsten 2 Jahren vorgesehen oder empfohlen?
  • Nehmen oder nahmen Sie in den letzten 10 Jahren Drogen oder Betäubungsmittel oder wurden Sie in diesem Zeitraum deswegen oder wegen Alkoholkonsums oder dessen Folgen beraten oder behandelt?

Zeitlich unbefristete Fragen:

  • Wurde eine HIV-Infektion festgestellt oder steht ein Testergebnis noch aus?
  • Wurde eine Krebserkrankung festgestellt (bösartiger Tumor, Leukämie, Lymphome)?

Fragen zum Raucherstatus:

  • Haben Sie in den letzten 12 Monaten aktiv Zigaretten, Zigarren, Zigarillos oder Pfeife geraucht (gemeint ist sowohl das Konsumieren von Tabak unter Feuer als auch von Nikotin mittels Verwendung elektrischer Verdampfer wie E-Zigaretten, E-Zigarren oder E-Pfeifen)?

Unterschiedliche Versicherungen haben unterschiedliche Gesundheitsfragen

Sollten Sie jede der oben aufgeführten Gesundheitsfragen gelesen haben, ist Ihnen womöglich aufgefallen, dass verschiedene Themenbereiche wiederholt aufkommen. Das liegt daran, dass sich die Gesundheitsfragen je nach Versicherungsanbieter voneinander unterscheiden können. Besonders spannend ist das für Interessenten mit gewissen Vorerkrankungen. Ein Beispiel: Ein Interessent litt in der Vergangenheit unter einem Tumor. Glücklicherweise konnte dieser folgenlos entfernt werden. Während die eine Versicherung die Frage über Tumore und Krebserkrankungen ohne zeitliche Frist stellt, interessiert sich eine andere Versicherung nur für die vergangenen fünf Jahre. Von diesem zeitlichen Rahmen kann der Interessent im Idealfall profitieren, wenn die Behandlung vor mehr als fünf Jahren abgeschlossen wurde. Es lohnt sich also, Versicherungen miteinander zu vergleichen und auf der Suche nach der passenden Berufsunfähigkeitsversicherung einen Profi hinzuzuziehen.

Sonderaktionen zur Reduzierung der Gesundheitsfragen

Die Auflistung der Gesundheitsfragen kann erschlagend wirken. Daher ist es wichtig, sich bewusst zu machen, dass nicht jede dieser Fragen zwingend in der eigenen Gesundheitsprüfung auftauchen wird. Menschen mit Vorerkrankungen können sich jedoch sicher sein, dass ihre Erkrankung oder eventuelle Arztbesuche abgefragt werden. Eine unvollständige oder bewusst falsche Beantwortung ist jedoch in keinem Fall zu empfehlen. Welche Auswirkungen eine Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht haben kann, lesen Sie hier.

Eine Möglichkeit, um den Umfang der Gesundheitsfragen gegebenenfalls reduzieren zu können, sind sogenannte Sonderaktionen. Sonderaktionen sind zeitlich begrenzte Angebote der Versicherungen, die bestimmten Berufs- oder Personengruppen einen vereinfachten oder attraktiveren Zugang zur Berufsunfähigkeitsversicherung ermöglichen sollen. Um den Zugang zu vereinfachen, wird beispielsweise der Umfang der Gesundheitsfragen reduziert. Nicht jede Sonderaktion ist für jeden Interessenten gleichermaßen zugänglich. Hier finden Sie einen Überblick über aktuelle Sonderaktionen.