Berufsunfähigkeitsversicherung Beiträge Steuern

Können die Beiträge für eine Berufsunfähigkeitsversicherung steuerlich geltend gemacht werden? Diese Frage ist nicht pauschal zu beantworten. Die Möglichkeit der steuerlichen Absetzung der Versicherungsbeiträge hängt im Wesentlichen von der Vertragsform der Berufsunfähigkeitsversicherung sowie von der jeweiligen persönlichen steuerlichen Situation ab.

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung als Zusatz zu einer Basisrentenversicherung abgeschlossen wurde, so können die Beiträge als Vorsorgeaufwendung anteilig geltend gemacht werden. Die ausgezahlte Berufsunfähigkeitsrente muss dann allerdings in vollständiger Höhe versteuert werden.

Im Rahmen einer betrieblichen Altersvorsorge, beispielsweise als Direktversicherung, in einer Unterstützungskasse oder in einer Pensionskasse, können die Beiträge zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung von der Lohnsteuer befreit sein. Bei einer Auszahlung der Rente aus der Berufsunfähigkeitsversicherung fällt dann wiederum die Lohnsteuer an.

Ab 2010 können die Beiträge zu einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung aufgrund des Bürgerentlastungsgesetzes kaum noch steuerlich geltend gemacht werden. Die ausgezahlte Rente aus der Berufsunfähigkeitsversicherung wird allerdings auch nur gering versteuert, nämlich mit dem Ertragsanteil. Dieser ist von der Laufzeit der Rente abhängig, die sich wiederum nach dem Alter des Versicherungsnehmers bei Begin der Rentenzahlung richtet (Einkommenssteuer-Durchführungsverordnung §55 Abs. 2)

Experten für die Berufsunfähigkeitsversicherung

Wenn Sie weitere Informationen zu dem Thema Berufsunfähigkeitsversicherung Beiträge Steuern erhalten möchten oder sich für den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung interessieren, dann nehmen Sie einfach Kontakt auf.