Berufsunfähigkeitsrente erhalten – so funktioniert es

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist für jeden Arbeitnehmer sinnvoll. Im Falle einer Krankheit oder eines Unfalls übernimmt sie das ausfallende Einkommen in Form einer Rente. Doch selbst wenn rechtzeitig eine solche BU abgeschlossen wurde, erfordert das tatsächliche Erhalten der Rente bei Berufsunfähigkeit viel Geduld und Durchhaltevermögen. Am besten ist es, sich hierzu professionelle Unterstützung zu holen.

Schwierigkeiten bei der Antragstellung

Schwierigkeiten können sich an zwei Stellen ergeben. Dies kann gleich zu Beginn der Fall sein, wenn der Versicherungsantrag abgelehnt wird. Aus der Erhebung des Analysehauses Morgen und Morgen geht hervor, dass ein Viertel der Anträge abgelehnt oder mit Sonderauflagen wie Zuschusszahlungen oder Versicherungseinschränkungen versehen werden. Zur vollständigen Ablehnung kommt es nach Morgen & Morgen allerdings lediglich in 4,36% der Fälle. Meist sind diese Ablehnungen durch eine fehlende Reaktion des Kunden selbst verschuldet.

Die Leistungen der BU erhalten

Die zweite Schwierigkeit zeigt sich häufig darin, dass Versicherungen versuchen, ihre Zahlungspflichten zu umgehen. An dieser Stelle ist die Hilfe eines Versicherungsmaklers sinnvoll, dieser kennt die einzuhaltenden Fristen und kann beim Briefverkehr mit der Versicherung helfen, da doch viele Dinge bei der Beantragung einer Berufsunfähigkeitsrente zu beachten sind. Außerdem kann er bereits beim Abschluss der Versicherung wertvolle Tipps geben, wie etwa den Hinweis auf Tarife, die im Notfall rückwirkende Zahlungen der Versicherungen fordern.

So sind die Aussichten

Insgesamt verzeichnen Berufsunfähigkeitsversicherer seit dem letzten Jahr ein Annerkenungswachstum von 20%, das bedeutet 42.000 Fälle von Berufsunfähigkeit pro Jahr, meldet das Analysehaus Morgen & Morgen. Mit der richtigen Strategie können Versicherte im Falle der Berufsunfähigkeit also sicher mit Zahlungen rechnen.